Organisationsentwicklung und Qualifizierung



Kunden und Projekte

Für alle, die Gesellschaft mitgestalten

Unsere Projektbeispiele zeigen, wie vielfältig die Herausforderungen für öffentliche Verwaltungen und non-profit-Organisationen sind – und wie wir sie dabei unterstützen.


Vernetzung stärken, Zusammenarbeit verbessern

Verwaltungsrebellen-Labor

Der öffentliche Dienst ist langsam, öde, bürokratisch? Wir sagen: Verwaltung kann auch anders! Mit der Initiative Veraltungsrebellen möchten wir veränderungsfreudige Menschen in Verwaltungen sichtbar machen und stärken.

Eigentlich sollte es nur ein Blog sein, aber dann wurde mehr daraus: 2020-22 haben wir gemeinsam mit dem Kreis Wesel und den Städten Essen und Wesel das Projekt Verwaltungsrebellen-Labor durchgeführt. Es war eines von bundesweit 13 Projekten, die durch das Bundesinnenministerium im Rahmen des Programms „Regionale Open Government Labore“ gefördert wurden. Hier haben wir zahlreiche Austausch-, Lern- und Vernetzungsformate erprobt und nachhaltig etabliert.

verwaltungsrebellen.de
Materialien und Ergebnisse des Verwaltungsrebellen-Labors















Projektbild - Digitalisierungslots:innen an Bord!
Digitalisierung voranbringen

Digitalisierungslots:innen an Bord!

Seit Anfang 2022 bildet die Stadt Moers gemeinsam mit synexa 34 Digitalisierungslots:innen aus. Der CDO der Stadt, Stephan Bernoth, war wie wir überzeugt, dass Digitalisierungslots:innen mehr im Gepäck haben müssen als „OZG“ und „DMS“ (Onlinezugangsgesetz, Dokumentenmanagementsystem).

Und deshalb umfasst die gemeinsam konzipierte und durchgeführte Qualifizierung intensive 13 Tage über 10 Monate: Fachliche Digitalisierungsthemen gehen dabei Hand in Hand mit methodischer Qualifizierung (Agile Methoden, Prozessmanagement, Changemanagement, Moderation) und Teamentwicklung.

Ein guter Rahmen, in dem die „Digi-Lots:innen“ miteinander auch Rolle und Aufgaben klären, die sie in der Zusammenarbeit mit Projektleitungen, Führungskräften und Kolleg:innen sinnvoll übernehmen können, zu einem Team zusammenwachsen und sich gegenseitig kollegial beraten.

Projektbild - unternehmensWert:Mensch plus
Digitalisierung voranbringen, Zusammenarbeit verbessern

unternehmensWert:Mensch plus

Als Prozessberaterinnen im Förderprogramm unternehmensWert:Mensch plus haben wir Organisationen durch die Begleitung von Lern- und Experimentierräumen auf dem Weg in die neue Arbeitswelt unterstützt.

Da ging es zum Beispiel darum, mit einem Aufgabenboard die Selbstorganisation zu stärken. Oder mit neuen Methoden und Tools Teambesprechungen zu beleben. Oder zu erproben, wie eine Kooperationsplattform die Zusammenarbeit verändert.

In drei Arbeitsphasen mit klar getakteten und strukturierten Treffen wurden Veränderungen geplant, erprobt und ausgewertet. Und so bestehende Probleme gelöst. Quasi nebenbei erlebten die Beteiligten dabei eine „agile“ Arbeitskultur: Ausprobieren statt ausdiskutieren. Zusammenarbeit auf Augenhöhe. Fehler, Scheitern & Feedback als Chance, um zu lernen.

Mit dem INQA-Coaching ist gibt es mittlerweile ein Nachfolgeprogramm, das diese bewährte Vorgehensweise fortgesetzt. 80 % der Beratungskosten werden hier gefördert. Sprechen Sie uns gern an!

Projektbild - Online-Netzwerk für Verwaltungsmitarbeiter:innen
Digitalisierung voranbringen, Vernetzung stärken

Online-Netzwerk für Verwaltungsmitarbeiter:innen

Gemeinsam mit unseren Projektpartnern im Verwaltungsrebellen-Labor (Kreis Wesel, Stadt Essen, Stadt Lünen) und weiteren Mitstreiter:innen haben wir das „Verwaltungsrebellen-Netz“ an den Start gebracht. Die Plattform vernetzt engagierte Leute aus Verwaltungen an Rhein und Ruhr und anderswo. Hier können sie …

  • Fragen stellen und schnell Antworten bekommen,
  • Erfahrungen teilen (damit das Rad nicht überall neu erfunden werden muss),
  • verwaltungs-, hierarchie- & fachbereichsübergreifend in Kontakt kommen und bleiben,
  • und nebenbei ihre digitalen Kompetenzen stärken.

Besonders glücklich sind wir darüber, dass das Online-Netzwerk nicht wie so viele Projekt-Leuchttürme im Sand versunken ist! Denn nach dem Projekt gibt der Regionalverband Ruhr ihm nun dauerhaft ein Zuhause – unter dem neuen Namen „RuDi – Ruhr Digital“.

Einblicke ins Verwaltungsrebellen-Netz
Projektbild - Agile Lern-Expedition (ALEx)
Führung entwickeln, Zusammenarbeit verbessern

Agile Lern-Expedition (ALEx)

Damit gute Ideen im Alltag nicht untergehen! Bei einer Agilen Lern-Expedition unterstützen sich vier Leute gegenseitig dabei, an einem Lern- oder Veränderungsvorhaben dranzubleiben und es auch tatsächlich umzusetzen. Und ganz nebenbei – learning-by-doing – lernen sie agile Methoden kennen und wenden sie an. Eine Lern-Expedition läuft über 6 Monate und entlang von 6 Treffen und wird unterstützt durch eine klare Struktur und anregende Materialien.

Dieses Format für kollegiale Lernzirkel haben wir 2018 als Baustein für die Führungsqualifizierung entwickelt. Von dort aus haben wir ALEx mitgenommen in das „Verwaltungsrebellen-Labor“. Die Materialien stellen wir non-profit-Organisationen unter einer Creative-Commons-Lizenz zur Verfügung. So verbreitet sich ALEx in immer mehr Verwaltungen und sozialen Einrichtungen.

Infos, Material und Evaluationsergebnisse
ALEx im Einsatz bei Gesundheit Berlin-Brandenburg e.V.
Projektbild - In Zukunft führen – innovatives Personalentwicklungsprogramm
Führung entwickeln

In Zukunft führen – innovatives Personalentwicklungsprogramm

Mitarbeitende aus unterschiedlichen Verwaltungen und sozialen Organisationen bereiten sich in diesem zweijährigen Programm gemeinsam auf Führungsfunktionen vor. Das Programm ergänzt Lernen in Präsenzveranstaltungen durch weitere vielfältige, praxisnahe individuelle und kooperative Lernformen. Von 2003 bis 2022 nahmen mehr als 350 Mitarbeitende aus der Region Niederrhein teil.

2023 haben wir die Programmleitung an unsere langjährige Kooperationspartnerin Eva Thul übergeben. Sie führt „In Zukunft führen“ in bewährter Kooperation mit dem StudienInstitut NiederrheiN (S.I.N.N.) fort.

Zur Website von "In Zukunft führen"
Projektbild - E-Government sortiert angehen
Digitalisierung voranbringen

E-Government sortiert angehen

Eine Stadtverwaltung wollte sich strukturiert mit der Frage auseinandersetzen: Wie können wir die Digitalisierung nutzen, um die Kommunikation und Zusammenarbeit mit internen und externen Interessensgruppen zu verbessern? In Workshops entwickelten Vertreter des IT- und Organisationsbereichs gemeinsam Antworten zu folgenden Aspekten des E-Governments:

  • Was ist unsere strategische Orientierung (z.B. Fokus stärker auf interne Bedarfe oder auf Bedarfe der Verwaltungskunden?)
  • Nach welchen Kriterien wählen wir aus zahlreichen Ideen und Bedarfen aus, welche Maßnahmen wir in welcher Reihenfolge auf den Weg bringen?
  • Wie können wir Kosten abschätzen und was sollte uns E-Government wert sein?
  • Wie können wir das Thema E-Government organisatorisch verankern? Wie steuern wir den laufenden Prozess?
  • Wie behalten wir die verschiedenen Interessensgruppen im Blick, und was sind geeignete Formate der Kommunikation und Beteiligung?
Projektbild - BELLA DONNAsocial – Fachportal Frauen, Mädchen und Sucht
Digitalisierung voranbringen, Vernetzung stärken

BELLA DONNAsocial – Fachportal Frauen, Mädchen und Sucht

2010 haben wir gemeinsam mit der Landesfachstelle Frauen und Sucht – BELLA DONNA Essen das erste und bisher einzige Fachportal für das Themenfeld „Frauen, Mädchen und Sucht“ entwickelt, damals unter dem Namen „BELLA DONNAweb“. Die webbasierte „Community of Practice“ diente Fachleuten aus der Suchthilfe, der Jugendhilfe und anderen sozialen Feldern als Plattform zum Austausch, zur Koordination von Fachgruppen und als Zugang zu spezifischer Fachliteratur. synexa unterstützt seitdem kontinuierlich: als Admin und Moderatorin, zuletzt auch beim großen Umzug auf eine neue Software. Unter dem Namen „BELLADONNAsocial“ setzt sich die Vernetzung fort – mit derselben Zielsetzung, aber nun auf einer modernen, intuitiver nutzbaren Plattform. Und weiterhin mit synexa als Unterstützung des Redaktionsteams.

Literaturhinweis: Dorothea Herrmann, Markus Bick (2011): Virtuelle Community BELLA DONNAweb. Erschienen in: HMD – Praxis der Wirtschaftsinformatik, Heft 280, Aug. 2011, S. 16-25.
Link zum Fachportal
Projektbild - Seminare im Themenfeld „Agile Verwaltung“
Führung entwickeln, Zusammenarbeit verbessern

Seminare im Themenfeld „Agile Verwaltung“

Es ist noch gar nicht so lange her, da ernteten wir für unsere Idee, agile Kultur und Methoden in Verwaltungen zu bringen, eher Kopfschütteln. „Agile Verwaltung – ein Widerspruch in sich!“ Wir sind hartnäckig geblieben, haben agile Methoden zunächst „undercover“ in Beratungen und Seminaren angetestet. Und das kam an! Mittlerweile haben wir über 100 Seminartage zu Themen wie „Agil führen“, „Kanban, Scrum & Co.“ oder „Agile Besprechungen“ durchgeführt – in Präsenz oder online.

Hier können Beschäftigte aus verschiedenen Fachbereichen und Verwaltungen unkompliziert neue Arbeitsformen kennenlernen und gleich auch ausprobieren. Zu jeder davon haben wir zahlreiche Praxisbeispiele in petto, die zeigen, was möglich ist. Im kollegialen Austausch und beim Transfer widmen wir uns den Möglichkeiten, wie die Umsetzung der neuen Ideen im Verwaltungsalltag gelingen kann.

Seminarangebote im Themenfeld Agile Verwaltung (PDF|124 kB)
Projektbild - Begleitung von rund 250 Prozessoptimierungen
Zusammenarbeit verbessern

Begleitung von rund 250 Prozessoptimierungen

Im Rahmen einer zweijährigen Führungsqualifizierung haben die Teilnehmer:innen die Möglichkeit, einen eigenen Arbeitsprozess systematisch „durchzubürsten“ – von der Erhebung über die Analyse und Optimierung bis hin zur Umsetzung. Wir unterstützen sie dabei, indem wir bei der Auswahl geeigneter Vorhaben unterstützen, in einem Workshop methodisches Handwerkszeug vermitteln und als Sparringspartner:innen manches Mal die Kundenbrille aufsetzen und Tipps für die Umsetzung geben – damit gute Ideen nicht in der Schublade landen. Auf diese Weise haben wir  bisher rund 250 Prozessoptimierungen begleitet und dabei auch viele spannende Einblicke in unterschiedlichste Arbeitsfelder in Verwaltungen und sozialen Organisationen erhalten.

 

Projektbild - Methodisches Know-how in der Modularen Qualifizierung
Führung entwickeln

Methodisches Know-how in der Modularen Qualifizierung

Seit 2016 erfordert der Aufstieg in den höheren Dienst in NRW ein Masterstudium – oder die 40-tägige Modulare Qualifizierung. synexa übernimmt in der „MQ“ für das Studieninstitut Niederrhein, aber auch für andere Studieninstitute, regelmäßig die Seminare zu methodischen Kompetenzen. In insgesamt acht Seminartagen geht es um Projekt-, Change- Prozess- und Wissensmanagement und um digitales und agiles Arbeiten – zugeschnitten auf die Anforderungen und Rahmenbedingungen öffentlicher Verwaltungen. Führungskräfte und Mitarbeitende in Stabsstellen- und Querschnittsfunktionen erhalten hier modernes methodisches Handwerkszeug und haben auch gleich die Möglichkeit, dieses an konkreten Fällen aus ihrer Praxis anzuwenden.

Projektbild - Projektmanagement stärkt Zusammenarbeit auch im Alltag
Zusammenarbeit verbessern

Projektmanagement stärkt Zusammenarbeit auch im Alltag

„Wir brauchen ein Seminar zum Projektmanagement!“ Das war der Anfangsauftrag aus diversen Verwaltungen. Regelmäßig zeigte sich schon bald: Die Klarheit der Rollen im Projektmanagement – ob „klassisch“ oder „agil“ – bräuchten die Führungskräfte einer Verwaltung auch sonst für ihre Zusammenarbeit. Und so ergänzen oft Workshops zur vertikalen wie horizontalen Kooperation über Führungsebenen und Fachbereiche hinweg das reine Projektmanagement. Neben die notwendigen hausweit verbindlichen Vereinbarungen, in welchen Fällen man mit welchen Strukturen, Verfahren und Instrumenten Projekte steuern will, tritt die Frage: Wie kann es auch im Alltag besser und schneller Hand in Hand gehen? Damit aus verschiedenen Führungsebenen allmählich eine echte Führungs-Crew zusammenwächst.

Kunden, mit denen wir in den letzten Jahren zusammengearbeitet haben

BELLA DONNA - Landesfachstelle
Frauen, Familie und Sucht NRW
Bundesministerium des Inneren und für Heimat
Chemisches und Veterinäruntersuchungsamt Rhein-Ruhr-Wupper (CVUA-RRW), Krefeld
Folkwang Universität der Künste
Gesundheit Berlin-Brandenburg e. V.
Haus Freudenberg GmbH, Kleve
Hoff – Landschaftsarchitekturbüro, Essen
Institut für Soziale Arbeit, Münster
Kommunales Rechenzentrum Niederrhein, Kamp-Lintfort (KRZN)
Kreis Kleve
Kreis Wesel
Landesfachstelle Glücksspielsucht NRW
Landesstelle Sucht / Suchtkooperation NRW
Neukirchener Erziehungsverein
ProAsyl / Flüchtlingsrat Essen
pro familia – Landesverband NRW, Bundesverband und weitere Landesverbände
Rhein-Kreis Neuss
Sozialwerk St. Georg e. V.
Stadt Bochum
Stadt Duisburg
Stadt Emmerich am Rhein
Stadt Essen
Stadt Heidelberg
Stadt Herten
Stadt Kleve
Stadt Krefeld
Stadt Langenfeld
Stadt Lünen
Stadt Mönchengladbach
Stadt Moers
Stadt Willich
Studieninstitut Aachen
Studieninstitut Niederrhein (Krefeld)
Studieninstitut Ruhr (Dortmund)
Studieninstitut Soest